Tesmar, Johannes

* 23.7.1643 Bremen, † 23.9.1693 Marburg
Prof. Dr. utr. jur. – Jurist, Professor

Weitere Namen

  • Tesmarus, Johannes
  • Tesmarus, Joannes
  • Tesmar, Johann
  • Tesmarus, Iohannes
  • Tesmarus, Ioannes
Wirken

Studium

  • Studium der Rechtswissenschaft in Groningen, Frankfurt (Oder), Duisburg und Heidelberg

Akademische Qualifikation

  • Promotion zum Dr. jur. utr. in Orleans

Akademische Vita

  • Burgsteinfurt, Gymnasium Arnoldinum · Professor juris et eloquentiae · 1667
  • Marburg, Universität · Juristische Fakultät · Institutionen · ordentlicher Professor · 1674-1682
  • Marburg, Universität · Juristische Fakultät · juris canonici · zweiter Professor · 1683-1684
  • Marburg, Universität · Juristische Fakultät · codicis · Professor primarius · 1684-1693

Akademische Ämter

  • 1680 und 1683 Dekan der juristischen Fakultät
  • 1684 Rektor der Universität Marburg

Werdegang

  • Rechtsstudien in Gröningen und Frankfurt (Oder)
  • 1666 Ablehnung des Angebots der Professur der Beredsamkeit am Gymnasium zu Steinfurt
  • nach Fortsetzung der Studien in Duisburg und Heidelberg Promotion zum Dr. jur. utr. in Orleans
  • Reise nach England als Begleiter des Herzogs von Monmouth
  • August 1668 Antritt der Stelle als prof. juris. et eloquentiae am Gymnasium Arnoldinum in Burgsteinfurt
  • Verschiedene Missionen im Auftrag des Grafen von Bentheim nach Berlin und Bremen
  • Ernennung zum Gogreven der Grafschaft Steinfurt
  • Namens des Kurfürsten von Brandenburg Obervormundschaft über den jungen Grafen von Bentheim
  • Verschiedene Reisen im Interesse des Grafen, 1670 nach Münster, 1671 an den Kreistag zu Bielefeld und nach dem Haag, 1672 nach Berlin
  • 1672 Berufung nach Leiden als Professor juris; vereitelt durch die Ermordung Jan de Witts
  • 1674 Berufung als ordentlicher Professor der Rechte nach Marburg durch die Landgräfin Hedwig Sophie
  • 1677, 1682 und 1688 Deputierter der Universität auf den Landtagen in Kassel
  • 1680 und 1683 Dekan der juristischen Fakultät
  • 1684 Rektor der Universität Marburg

Funktion

  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1680
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1683
  • Marburg, Universität, Rektor, 1684
Familie

Vater

Tesmar, Johann, GND, 1612-1654, Professor am Gymnasium illustre zu Bremen

Partner

  • Preiswerck, Christine Elisabeth, Heirat Marburg 1675

Verwandte

  • Tesmar, Johann <Großvater>, GND, † 1641, Professor am Gymnasium illustre zu Bremen
Nachweise

Literatur

Bildquelle

„Johannes Tesmarus“ (Federzeichnung · 25,4 x 31 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.100) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Zitierweise
„Tesmar, Johannes“, in: Professorenkatalog der Philipps-Universität Marburg <https://professorenkatalog.online.uni-marburg.de/de/pkat/idrec?id=9240> (Stand: 15.4.2021)