Einzeldatensatz

Niese, Jürgen Anton Benedictus

* 24.11.1849 Burg auf Fehmarn, † 1.2.1910 Halle an der Saale, evangelisch
Prof. Dr. phil. – Hochschullehrer, Althistoriker, Klassischer Philologe

Weitere Namen

  • Niese, Jürgen Anton Benedikt*
Wirken

Studium

  • 11.1.1873 Staatsexamen an der Universität Kiel

Akademische Qualifikation

  • 18.5.1872 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Kiel
  • 6.1876 Habilitation für Alte Geschichte an der Universität Göttingen

Akademische Vita

  • Marburg, Universität · Philosophische Fakultät · Alte Geschichte und Klassische Philologie · außerordentlicher Professor · 1877-1879
  • Marburg, Universität · Philosophische Fakultät · Alte Geschichte und Klassische Philologie · ordentlicher Professor · 1879-1881
  • Breslau, Universität · Philosophische Fakultät · Klassische Philologie · ordentlicher Professor · 1881-1885
  • Marburg, Universität · Philosophische Fakultät · Alte Geschichte und Klassische Philologie · ordentlicher Professor · 1885-1906
  • Halle, Universität · Philosophische Fakultät · Alte Geschichte · ordentlicher Professor · 1906-1910

Akademische Ämter

  • 1890 Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Marburg
  • 1901 Rektor der Universität Marburg

Mitgliedschaften

  • 1899-1910 ordentliches Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts
  • 1901-1910 Mitglied der Göttinger Akademie der Wissenschaften
  • 1905-1910 Korrespondierendes Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften

Werdegang

  • Besuch des Domgymnasiums in Schleswig
  • 1867-1872 Studium der Geschichte und Klassischen Philologie in Kiel und Bonn
  • 1870/71 Kriegsfreiwilliger
  • 18.5.1872 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Kiel
  • 11.1.1873 Lehramtsprüfung (pro facultate docendi) an der Universität Kiel
  • 16.5.1873 Probekandidat am Gymnasium in Flensburg
  • Herbst 1873-Anfang 1876 Aufenthalt in Italien und Paris
  • 6.1876 Habilitation für Alte Geschichte an der Universität Göttingen
  • 20.7. zum 1.10.1877 außerordentlicher Professor für Alte Geschichte und Klassische Philologie an der Universität Marburg
  • 24.12.1879 ordentlicher Professor an der Universität Marburg
  • 27.12.1880 zum 1.4.1881 Versetzung als Professor für Klassische Philologie an die Universität Breslau
  • 1.10.1885 nach dem Weggang von Eugen Bormann wieder an der Universität Marburg, Direktor des Historischen Seminars
  • 9.9.1905 Ernennung zum Geheimen Regierungsrat
  • 22.9. zum 1.10.1906 Versetzung als Professor für Alte Geschichte an die Universität Halle, eingeführt am 5.11.1906

Funktion

  • Marburg, Universität, Philosophische Fakultät, Dekan, 1890
  • Marburg, Universität, Rektor, 1901

Werke

  • De Stephani Byzantii auctoribus commentatio (1873)
  • Geschichte der griechischen und makedonischen Staaten seit der Schlacht bei Chaeronea, 3 Teile (1893-1903, ND 1963)
Familie

Vater

Niese, Emil August, GND, 1816–1869, Pastor im damals dänischen Burg auf Fehmarn, später Seminardirektor in Eckernförde, Sohn des Johann Christoph Niese, GND, 1779–1827, Kantor in Burg, und der Marie Christine Elisabeth Wittrock, 1781–1871, aus Preetz

Mutter

Matthiessen, Benedicte Marie, 1822–1907

Partner

  • Zimmermann, Bertha, 1859–1937, Heirat Breslau 1881, Tochter des Friedrich Wilhelm Zimmermann, 1789–1859, hessischer Staatsrat

Verwandte

  • Niese, Hans <Sohn>, 1882–1915 (gefallen), Privatdozent für mittlere und neuere Geschichte in Göttingen
  • Lenel, Annemarie, geb. Niese <Tochter>, 1890–1975, verheiratet mit Paul Lenel, 1884–1918, Privatdozent für Staats-Verwaltungsrecht und Deutsche Rechtsgeschichte in Göttingen
  • Niese, Charlotte <Schwester>, 1851-1935, Schriftstellerin und Lehrerin
Nachweise

Literatur

Bildquelle

Universitätsarchiv Marburg, Bildersammlung.

Zitierweise
„Niese, Jürgen Anton Benedictus“, in: Professorenkatalog der Philipps-Universität Marburg <https://professorenkatalog.online.uni-marburg.de/de/pkat/idrec?id=9812> (Stand: 5.7.2022)