Einzeldatensatz

Wachsmuth, Curt

* 27.4.1837 Naumburg (Saale), † 8.6.1905 Leipzig
Prof. Dr. phil. – Altphilologe, Professor, Archäologe

Weitere Namen

  • Wachsmuth, Kurt
Wirken

Studium

  • 1856-1860 Studium der Philologie und Geschichte an den Universitäten Jena und Bonn

Akademische Qualifikation

  • 1860 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Bonn
  • 1862 Habilitation für Philologie an der Universität Bonn

Akademische Vita

  • Marburg, Universität · Philosophische Fakultät · Alte Geschichte und römische Altertümer · ordentlicher Professor · 1864-1869
  • Göttingen, Universität · Philosophische Fakultät · Klassische Philologie · ordentlicher Professor · 1869-1877
  • Heidelberg, Universität · Philosophische Fakultät · Alte Geschichte · Professor · 1877-1886
  • Leipzig, Universität · Philosophische Fakultät · Klassische Philologie und Alte Geschichte · ordentlicher Professor · 1886-1905

Akademische Ämter

  • 1868/69 Prorektor an der Universität Marburg
  • 1891-1892 Dekan der Philosophischen Fakultät in Leipzig
  • 1898 Rektor an der Universität Leipzig

Mitgliedschaften

  • 1886 Mitglied der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften zu Leipzig

Werdegang

  • Besuch der Landesschule Pforta
  • 1856-1860 Studium der Philologie und Geschichte in Jena und Bonn
  • 1860 Promotion zum Doktor der Philosophie an der Universität Bonn
  • kurze Lehrtätigkeit am Joachimsthalischen Gymnasium in Berlin
  • 1861 Sekretär der preußischen Gesandtschaft in Athen
  • 1862 Habilitation für Klassische Philologie und Alte Geschichte an der Universität Bonn
  • 26.10.1864 ordentlicher Professor für alte Geschichte und römische Altertümer an der Universität Marburg
  • 18.10.1868-31.3.1869 Prorektor der Universität Marburg
  • 4.2.1869 zum 1.4.1869 ordentlicher Professor an der Universität Göttingen und Direktor des Philologischen Seminars
  • seit 1877 in Heidelberg
  • 1877-1886 Mitglied des Badischen Oberschulrats
  • 1880 Ernennung zum Badischen Geheimen Hofrat
  • 1886 ordentlicher Professor der klassischen Philologie und alten Geschichte an der Universität Leipzig und Direktor des philologischen Seminars und der altgeschichtlichen Abteilung des historischen Seminars

Funktion

  • Marburg, Universität, Prorektor, 1868/69
Familie

Vater

Wachsmuth, Julius, 1803–1877, Justizrat

Partner

  • Ritschl, Marie Luise Henriette, Heirat 1865, Tochter des Friedrich Ritschl, GND, 1806–1876, Philologieprofessor in Leipzig

Verwandte

  • Wachsmuth, Richard <Sohn>, * Marburg 21.3.1868, † Icking (Oberbayern) 1.1.1941, Physiker
Nachweise

Literatur

Bildquelle

„Curt Wachsmuth“ (Federzeichnung · 25,3 x 29,9 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.087) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Zitierweise
„Wachsmuth, Curt“, in: Professorenkatalog der Philipps-Universität Marburg <https://professorenkatalog.online.uni-marburg.de/de/pkat/idrec?id=9810> (Stand: 15.4.2021)