Einzeldatensatz

Mentzer, Balthasar II.

* 11.5.1614 Gießen, † 28.7.1679 Darmstadt, evangelisch
Prof. Dr. theol. – Theologe, Superintendent, Hochschullehrer

Weitere Namen

  • Mentzerus, Balthasarus
  • Menzerus, Balthasarus
Wirken

Studium

  • 1630 immatrikuliert in Marburg

Akademische Qualifikation

  • 1642 Promotion zum Doktor der Theologie

Akademische Vita

  • Marburg, Universität · Theologische Fakultät · Theologie · außerordentlicher Professor · 1640-1641
  • Marburg, Universität · Philosophische Fakultät · Moralphilosophie · ordentlicher Professor · 1641-1646
  • Rinteln, Universität · Theologische Fakultät · Theologie · ordentlicher Professor · 1646
  • Gießen, Universität · Theologische Fakultät · Theologie · ordentlicher Professor · 1650

Akademische Ämter

  • 1646 Rektor der Universität Rinteln

Werdegang

  • 1625 Pädagogium Gießen
  • ab 1628 Studium an den Universitäten Marburg, Straßburg und Jena
  • 1630 immatrikuliert in Marburg
  • 1631 als Theologiestudent Begleiter des Landgrafen von Hessen-Darmstadt auf dessen Reise nach Sachsen
  • 1631 Universität Straßburg, 19.7.1632 wieder in Marburg
  • 18.12.1632 Erlangung es Magistergrades in Marburg
  • 1634 wegen der Pest zeitweilige Verlegung der Universität nach Gießen
  • 27.12.1635 erste Predigt in der Stadtkirche Gießen
  • 1636 Universität Jena, 10.4.1638 wieder in Marburg
  • 1636-1638 Stipendiatenmajor in Marburg
  • 17.12.1639 Lizenziat der Theologie in Marburg
  • 16.3.1640-1641 außerordentlicher Professor der Theologie an der Universität Marburg
  • 1641 ordentlicher Professor der Moralphilosophie in Gießen
  • 25.4.1642 Doktor der Theologie an der Universität Marburg
  • 5.5.1646 ordentlicher Professor der Theologie und Rektor der Universität Rinteln
  • 1650 ordentlicher Professor der Theologie und der Hebräischen Sprache
  • 1651 Stipendiatenephorus in Gießen, jedoch bis zum 14.6.1651 noch in Rinteln, um eine Nachfolgeregelung zu finden
  • 11.41652 erster Hofprediger und Superintendent der Grafschaft Katzenelnbogen und der Herrschaft Eppstein in Darmstadt
  • häufiger Begleiter der Mitglieder des Fürstenhauses auf Reisen und deren Gesandter, unter anderem 1665 und 1671 in Schweden
  • Herausgeber der lateinischen Werke seines Vaters
Familie

Vater

Mentzer, Balthasar, * Allendorf 27.2.1565, † Marburg 6.1.1627, Theologe, Professor an den Universitäten Marburg und Gießen

Mutter

Strupp von Gelnhausen, Elisabeth, 1576–1657

Partner

  • Benthen (Benthien), Catharina Agnes, (⚭ Marburg 25.4.1642) * Detmold 1624, † Darmstadt 13.6.1659 im Kindbett, bei ihrem Begräbnis verfassen die Neffen Hanneken Gedichte, Tochter des Doktor Conrad Benthen, Gräflich-Lippischer Kanzler, und der Catharina Tilhenn

Verwandte

  • Phasian, Anna Elisabeth, geb. Mentzer <Tochter>, getauft Marburg 5.2.1643, † Gießen 4.11.1683, verheiratet 1664 mit Magister Heinrich Phasian, Professor in Gießen
  • Mentzer, Maria Margaretha <Tochter>, 1644–1646, geboren in Marburg
  • Mentzer, Lucia Clara <Tochter>, * Rinteln 1647, † jung
  • Finck, Oesterheld Maria, geb. Mentzer <Tochter>, 1648–1665, geboren in Rinteln, verheiratet 1664 mit Johann Caspar Finck, 1636–1706, Superintendent in Michelstadt, Inspektor in Lauterbach
  • Mentzer, Balthasar <Sohn>, 1651–1727, Professor der Mathematik
  • Malcomesius, Marie Elisabeth, geb. Mentzer <Tochter>, 1654–1725, geboren in Darmstadt, verheiratet 23.6.1669 mit Johann Richard Malcomesius, 1637–1692, Geheimer Rat in Darmstadt
  • Mentzer, N.N. <Sohn>, ein am 5.6.1659 tot geborener Sohn, acht Tage nach der Geburt starb auch die Mutter
Nachweise

Quellen

Literatur

Bildquelle

Wikimedia Commons (beschnitten)

Zitierweise
„Mentzer, Balthasar II.“, in: Professorenkatalog der Philipps-Universität Marburg <https://professorenkatalog.online.uni-marburg.de/de/pkat/idrec?id=1654> (Stand: 28.11.2023)